Häufig gestellte Fragen

Was ist in einem Anteil?

In der Kiste befindet sich hauptsächlich Gemüse, je nach Saison variiert das Angebot und die Menge. Ab und an packen wir auch selbst hergestellte Produkte, wie Sauerkraut in die Kiste. Zudem haben wir Äpfel, Birnen und verschiedene Steinfrüchte auf dem Hof, die auch mit in der Kiste landen wenn sie reif sind. Die Kiste beinhaltet ungefähr so viel, dass ein Erwachsener der jeden Tag kocht oder eine kleine Familie die etwa drei mal die Woche kocht genug Gemüse für eine Woche hat. Hier haben wir für jede Jahreszeit einen Beispielanteil vorbereitet, damit man ein Gefühl bekommt was man erwarten kann.

Wann und wo bekomme ich meinen Anteil?

Das Gemüse wird Donnerstags frisch geerntet und kann am Freitag in Weiden am Rehbühl von 08:30 bis 18:00 oder in Leugas im Hofladen von Simon Rauch von 09:00 bis 12:00 und 14:00 bis 18:00 abgeholt werden.

Was ist, wenn mir ein bestimmtest Gemüse nicht schmeckt, bzw. ich es nicht vertrage?

An den Abholorten stehen Tauschkisten bereit, diese werden mit den verschiedenen Gemüsesorten des Tages befüllt. Wenn im Anteil der Woche ein Gemüse dabei ist bei dem man weiß, dass man es nicht verbrauchen wird, weil es keiner isst oder man es nicht verträgt darf man seinen Anteil am Gemüse das man nicht mag in die Tauschkiste legen und sich dafür etwas Anderes nehmen.

Was kostet ein Anteil?

Der monatliche Beitrag liegt bei 70€ für viereinhalb Lieferungen (ein Monat hat im Schnitt 4.3 Wochen…). Das sind ca 16€ pro Woche. Wer aufgrund seiner finanziellen Situation nicht in der Lage ist den vollen Betrag zu bezahlen kann sich bei uns melden um Möglichkeiten für eine Vergünstigung zu besprechen. Wer in der Lage ist mehr beizutragen kann dies jederzeit tun und mehr für den Anteil bezahlen um einem finanziell schlechter gestellten Mitglied dennoch regionales, saisonales und frisches Gemüse für sich und seine Familie zu ermöglichen!

Zahle ich auch wenn der Gärtner mal nichts erntet?

Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass gar nichts geerntet wird. Entweder aus dem Lager oder dem Gewächshaus gibt es immer eine Kleinigkeit. Zudem kann es natürlich passieren, dass einzelne Kulturen wetterbedingt durch Sturm, Regen, Hagel und Frost weniger Ertrag bringen. Ein kompletter Ernteausfall ist bei Diversität unserer Produktion jedoch ausgeschlossen.

Wir planen zudem aus dem Verkauf von Überschüssen bei Überproduktion einen Fond zu bilden, den wir dann verwenden können um bei Missernten Gemüse zu-zukaufen, damit das ganze Jahr über eine Versorgung mit Gemüse sichergestellt ist.

In der SoLawi tragen wir alles solidarisch mit, was dem Bauern und seinem Land passiert. Wenn es nichts gibt, kann der Bauer uns nichts geben. Es wird also nicht der Inhalt der Kiste bezahlt, sondern die Landwirtschaft an sich finanziert. Die Gemeinschaft trägt ihn notfalls also auch durch schlechte Zeiten.

Wie lange gilt eine Mitgliedschaft?

Die Mitgliedschaft gilt für 12 Monate. Nur so ist es uns möglich, ein „SoLawi“-Jahr vernünftig zu planen und wirtschaftlich rentabel zu gestalten. Das SoLawi-Jahr startet im Mai und endet im April. Ein Einstieg ist jedoch jederzeit möglich. Wer einmal Mitglied ist kann diese jedes Jahr verlängern und muss keine Angst haben seinen Anteil zu verlieren.

Wann und wie oft darf ich auf dem Hof mithelfen?

Es ist wünschenswert sich aktiv in die SoLawi einzubringen, die Mitarbeit stärkt die Verbundenheit zu den Produkten und stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Es gibt ganz vielfältige Aufgaben so dass jeder seine Stärken mit einbringen kann. Die Mitarbeit ist jedoch nicht verpflichtend – jeder unterstützt so wie er es kann. Unsere Kalkulation für den Hof ist jedoch darauf ausgelegt, dass im Schnitt jedes Mitglied zweimal im Jahr auf dem Hof mithilft. Damit wir ungefähr abschätzen wie viel Hilfe wir erwarten können.

Es gibt regelmäßige Arbeiten, wie z.B. Gemüse ernten und Kisten packen oder Aktionstage, wo wir zum gemeinsamen Arbeiten einladen. Per Mail, Facebook und in WhatsApp informieren wir über die anstehenden Arbeiten und Termine.

Wie kann ich Mitglied werden?

Wir haben derzeit leider keine freien Anteile, wir erweitern aber zur kommenden Saison. Ab April 2019 gibt es wieder freie Plätze. Am besten lässt Du Dich gleich jetzt auf die Warteliste setzen, um für die kommende Saison einen Anteil zu ergattern. Wenn Du auf der Warteliste bist informieren wir dich sofort darüber sollte in diesem Jahr ein Platz frei sein. Natürlich wirst Du auch zu allen Veranstaltungen der SoLawi-Stoapfalz eingeladen und bekommst die Newsletter um immer informiert zu bleiben.

Sind alle Produkte Bio zertifiziert?

Ja, der Betrieb von Simon ist ein zertifizierter Bio-Betrieb. Auch in Zukunft werden wir immer nach den höchsten ökologischen Standards produzieren mit agrarökologischen Maßnahmen, die in einigen Bereichen weit über das hinausgehen, was die Bio Zertifizierung vorsieht.